bauenswert

über uns

Bauenswert

Wir sind für das Schöne im Bauen.

zurück weiter

Haus in der Altstadt

Eingartner Khorrami Architekten
Projektdaten

Architekt:                    Eingartner Khorrami Architekten

Fotos:                           Jonas Miller

Statik:                          Rüdiger Jockwer GmbH

Farbkonzept:              Friederike Tebbe

Lage:                            Holzapfelgasse 18, Bad Mergentheim

Bauherr:                      privat

In der dicht bebauten Holzapfelgasse entstand anstelle eines stark baufälligen Vorgängerhauses ein viergeschossiger Neubau. Im Habitus, in der Fassadengestaltung, im Ausdruck sowie in der Höhenentwicklung fügt sich der giebelständige Neubau geschmeidig in die Umgebung ein; die Materialisierung der Fassade orientiert sich am historischen und regional üblichen Kanon. Typische Elemente der Umgebung werden aufgegriffen, jedoch verfremdet ausformuliert, so dass das Haus stets unverkennbarer Ausdruck seiner Entstehungszeit und seiner Nutzung bleiben wird.

Ein flaches, den Aufriss gliederndes Putzrelief zitiert das typische geschossweise Auskragen der nahen Fachwerkarchitektur und hilft das Haus zu verorten. Sorgfältige Detaillierung und hochwertige Ausführung von Putz und Stuck, Natursteinelementen und Holz- und Bronzefenstern stehen in der Tradition der bürgerlichen Stadtarchitektur und stellen ein Bekenntnis zur qualitätvollen Weiterentwicklung der innerstädtischen Baukultur dar.

Im Inneren führt an der seitlichen Brandwand eine zweiläufige Kaskadentreppe vom straßenseitigen Foyer bis zum obersten Podest im 2. OG, das auf der Hofseite einen schönen Ausblick in eine typische, deutsche Kleinstadtdachlandschaft gewährt.

Die differenzierte Farbgestaltung begleitet den Weg von der Haustür bis unters Dach und inszeniert den Übergang von der öffentlichen, städtischen Gasse zur Privatheit in den oberen Geschossen.Die Treppe erschließt die beiden übereinander liegenden Maisonettewohnungen, deren interne Distanztreppen sich platzsparend unter und über dem zweiten Treppenlauf der Kaskadentreppe befinden. Der vor Ort hergestellte Terrazzoboden im Foyer wird von einem schwarzen Naturstein-Passepartout gerahmt, dessen Materialität sich die beiden Treppenläufe hochzieht. Der Grundriss der oberen Wohnung ist sehr offen gestaltet, so dass nur ein eingestellter, mit Eichenholz verkleideter WC-Kern den Grundriss gliedert. Eine mit Eichenholz belegte Treppe führt ins Schlafgeschoss unter dem Dach.